Ein Stück vom Glück mit Badesalzen - die Welt zum Wohlfühlen

Meersalz als Lebensmittel

Das aus dem Meer gewonnen Salz wird nicht nur zum Baden verwendet, sondern auch als Lebensmittel. Gewaschenes Meersalz kommt als Speisesalz in den Handel und erfreut sich großer Verwendung. In den Salzmühlen ist oft schon Meersalz enthalten. Durch seine grobe Körnung ist es eben besonders für diese Mühlen geeignet. Es wird in Salzgärten, auch Salinen genannt, gewonnen. In diesen flachen Sammelbecken verdunstet das Wasser durch Wind und Sonne – dann bleibt nur noch der salzige Teil aus dem Meer übrig. Aus einem Kilo Meerwasser werden circa 35 Gramm Meersalz gewonnen. Neben dem handelsüblichen Meersalz gibt es auch noch zwei andere, ganz besondere Salze, die aus dem Meer kommen.

Fleur de Sel

Meer Salz - Fleur De SelDas Fleur de Sel (auf Deutsch bedeutet das Salzblume) ist das teuerste Meersalz, seine Gewinnung ist sehr aufwendig, was auch den höheren Preis erklärt. Dieses besondere Salz entsteht an heißen und windstillen Tagen als hauchdünne Schicht an der Meeresoberfläche. Diese Salzschicht an der Oberfläche des Wassers wird von Hand mit einer Holzschaufel abgeschöpft. Dieses Salz wird nur in bestimmten Regionen gewonnen: Algarve, Camargue, Bretagne, Ses Salines, Piran. Dises Lebensmittelsalz kommt ungewaschen in den Handel. Viele Köche schwören auf das besondere Fleur de Sel – am Besten überzeugen Sie sich selbst davon.

Sel gris

Das Sel gris (auf Deutsch graues Salz) ist ein Nebenprodukt des Fleur de Sel. Es wird unterhalb von der besonders wertvollen Salzblume abgeschöpft. Schwebestoffe aus der Alge und Sedimentteilchen sind in den Salzkristallen eingeschlossen, diese verleihen dem Sel gris die graue Farbe. Dieses graue Salz besitzt eine hohe Restfeuchte, weswegen es in einer rostbeständigen Salzmühle oder im Mörser zerkleinert werden muss.

Meersalz zum Würzen von Speisen

Köche verwenden gerne das Salz gewonnen aus dem Meer anstatt von herkömmlichem Speisesalz. Eine bessere Wirkung von Meersalz ist nicht bewiesen, grundsätzlich sollte man diesen Beweis gar nicht benötigen. Entscheiden Sie selbst, was Ihnen lieber ist und vor allem welches Salz besser schmeckt.